Müller/Rainalter

sculptural relief in motion

Aus dem Auftragswerk „sculptural relief in motion“ für die Alpenvereinsausstellung „Berge, eine unverständliche Leidenschaft!“ übernehmen wir Impulse, um mit Tradition, Heimat und Identität des österreichischen Alpenvolkes in abstrakter Form zu spielen. Die persönliche Ebene kommuniziert mit der Gesellschaft über Ordnungssysteme die nicht frei von Vorurteilen sind. Die Unschärfe unseres Schubladenwesens bringt produktive Missverständnisse mit sich. Es geht um Grenzen - geographische, politische, physische und psychische. Wir verlassen die Zwischenzone und verwischen unsere Spuren.

Eva Müller

Eva Müller absolvierte ihre Ausbildung zur zeitgenössischen Bühnentänzerin und Tanzpädagogin an der Salzburger Experimental Academy of Dance und an der London Contemporary Dance School. Danach tanzte Eva in verschiedenen internationalen Kompanien und tourte mit diesen durch Europa; Kanada und USA. u.a. war sie Mitglied der renommierten Wiener Company Homunculus (2002 – 2007) und Mitglied der company Genau, London; REAson d`etre, Toronto. Mit der Research Group for Contact Improvisation von Nancy Stark Smith forschte und performte Eva bei diversen Festivals wie Viljandi Dance Festival, Estland, Poitièrs dance festival, Frankreich und in Northhampton, Massachusetts (USA). 2000 gründete sie die Clown Fish Syndrome Dance Company, mit welcher sie primär genreübergreifende Projekt realisiert. 2015 war Eva Residenzkünstlerin des Center for Choreography Bleiburg/Pliberk und seither tourt sie erfolgreich mit ihrem dabei entstandenen Solo „chiaroscuro“. Die „Neuen Bühne Villach“ engagierte sie als choreografische Begleitung für das Theaterstück „Kafkas Prozess“. „Epigonia- eine pataphysische Oper“ wurde 2016 im Freien Theater Festivals Innsbruck (Brux) gezeigt. Eva ist Gründungsmitglied von OFFTANZ Tirol und entwickelte hierfür u.a.  : „Spukhafte Fernwirkung“, „Verschlungen“ (mit dem Tiroler Kammerorchester InnStrumenti ) und 2017 „Psycho“- alles in Zusammenarbeit mit ihrem Kollegen Paolo Baccaranie. Weiters konzipierte und performte Eva 2017 in der Lecture-Performance „A BLACK BOX BODY CULT“ im Rahmen des INSTANTERNITY VORBRENNER 17 und choreographierte für Theater Wolkenbruch "Antigone" in Klagenfurt.

Eva lebt in Innsbruck und arbeitet laufend mit zahlreichen Institutionen und Kunstschaffenden aller Sparten als Performerin, Choreographin und Tanzdozentin für zusammen.

www.evamueller.net

Ekehardt Rainalter

 

Geboren 1980 in Zams/Tirol. Studierte Architektur an der LFU Innsbruck. Seit 2007 ist er Mitglied der Architektur-Gruppe columbosnext. 2010 Auszeichnung für das Bühnenbild für die Oper Akhtamar. Zahlreiche Projekte im Kunst- und Performancebereich, u.a. Text, Musik und Bühnenbild für Excel - Die Zahlenoper, Vorbrenner, freies Theater Innsbruck; Bühnenbild und Regie (Epigonia - 'pataphysische Oper) für das Theaterfestival Innsbruck; Kuratorisches Konzept für die Ausstellung 'Pata - gonia in der Innsbrucker Hofburg; Musik für die kinetische Installation "Vanity and High Fidelity" von Julia Bornefeld; Tiroler Landesmuseum 2011 und ZKM Karlsruhe 2014 gemeinsam mit Thomas Castaneda und Maria Craffonara. Performances (Raumstein Akhtamar - Auszüge aus dem Logbuch) mit Jakob Breitenlechner im Rahmen des Medienkunstfestivals plattform:nobudget/Tübingen/GER; im Rahmen von SOHO in Ottakring, Ragnarhoftheater/Wien Musik für "Site specific peace", Tanzperformance von Eva Müller, Plattform im Waltherpark, Innsbruck u.a.

Please reload

Ein Projekt von stadt_potenziale 2017

Mit freundlicher Unterstützung von Land Tirol

In Kooperation mit tON/NOt,

Vorbrenner, Vogelweide Waltherpark und Kooio

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now