David Prieth

MISCHKONSUM

eine emotionale Verhärtung

 

Mein allerliebster Mann: Die 3 Aggregatszustände Tirols sind Rauch, Scheiße und Milch. Und manchmal gibt es dort auch ein bisschen Nebel. Bitte sei mir nicht böse, aber finanzielle Dinge sind mir einfach zuwider.

 

Ein unvererbbares Heimatgedicht in unsauberer Schnitt-Schreibweise, eine 3 Generationen überspannende Neuabmischung aus Feldpostbriefen und Instagram-Nachrichten; ein unaddressiertes Flüstern aus einem weit entfernten Lazarett.

David Prieth


David Prieth ist ein in Innsbruck lebender Kulturschaffender, interdisziplinärer Künstler und Veranstalter. Seit 2017 ist er Geschäftsführer der p.m.k. in Innsbruck. Zusätzliche Schwerpunkte betreffen das Organisieren von Konzerten,   Ausstellungen, Diskussionen und Aktivismus im (sub)kulturpolitischen Bereich.

In seinem künstlerischen Schaffen setzt sich Prieth primär mit den Themen Sprache und Text, sowie Fragen von Heimat und Identität auseinander. Wichtig ist ihm immer das unvermeidbare Ineinandergreifen von "Text, Klang und Tun".
Seit 2017 ist er Vorstandsmitglied der Tiroler Kulturinitiativen und der IG Kultur Österreich.

Arbeiten (Auswahl)
2017: „BASTARD“ (Performance & Ausstellung)
2017: „GESCHLECHTSKÄLTE“ (Performance)
2016&2017: „MENSCHENOPFER“ (Performance, Text- und Klanginstallation)
2016: „hc-strache.at: Haute Couture STRaßenCHEf*in“ (Transmedia)
2015: „SCHLACHTSTRASSE“ (Performance, Literatur- und Klanginstallation)
2014: „Aasblume“ (Literature & Klanginstallation)
2014: „Nesselpeitsche“ (Literaturinstallation)

www.davidprieth.com

Please reload

Ein Projekt von stadt_potenziale 2017

Mit freundlicher Unterstützung von Land Tirol

In Kooperation mit tON/NOt,

Vorbrenner, Vogelweide Waltherpark und Kooio

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now